Einladung zum Fachtag zur Jungenarbeit in Hessen 29.-30.10.2018

Die Fachgruppe Jungenarbeit in Hessen lädt zum Fachtag zur Jungenarbeit in Hessen 2018 am 29.10. und 30.10.2018 im „Haus der Jugend“ in Frankfurt am Main ein. Thema der Fachtagung: „Your Body – Whose Choice?“ - Körper(lichkeit) & Jungengesundheit". Thematisiert wird die Konstruktion des männlichen Körpers in der Arbeit mit Jungen.

Lesbisch, schwul, trans, hetero... Lebensweisen als Thema für die Schule

Seit dem Schuljahr 2016/17 gelten neue Bildungspläne an den Schulen in Baden-Württemberg. Die Inhalte der Leitperspektive BTV (Bildung für Toleranz und Akzeptanz von Vielfalt) finden jedoch bisher kaum Eingang in die Lehrkräfteaus- und –weiterbildung; sie wurde in den Einführungsschulungen zum neuen Bildungsplan bislang nur am Rande erwähnt. Bisher steht nur wenig geeignetes Unterrichtsmaterial zur Verfügung um insbesondere den Teilbereich sexueller Identität und Orientierung, sowie Vielfalt von Geschlecht in den Blick zu nehmen. Mit der Broschüre will die GEW mit Hilfe der Anregungen und Materialien ermutigen, die neue Leitlinie umzusetzen. Hier die Handreichung der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Baden-Württemberg :
https://www.gew-bw.de/index.php?eID=dumpFile&t=f&f=29158&token=9e7e9e2e4f34d7503273658e3a9a234477321f96&sdownload=&n=Lesbisch-Schwule-Lebensweisen.pdf

 

Filmreihe zum Umgang junger Geflüchteter mit Liebe und Sexualität: »Liebe in der Fremde«

Für die Filmreihe wurden mit jungen Geflüchteten und Eingewanderten in Gruppen Kurzfilme zu den Themen Liebe, Sexualität, Rollenbilder und Grenzverletzungen produziert. Im Zentrum der Filme steht die ehrliche Reflexion des eigenen Erlebens der Beteiligten im Zusammenhang mit ihren Wünschen und Ängsten. Neben der sexuellen Aufklärung soll durch die Filme bei Jugendlichen mit und ohne Fluchthintergrund die positive und autonome Entwicklung der eigenen Geschlechtsrolle und die Geschlechtergerechtigkeit und damit ein positives Leben und Zusammenleben aller mit gleichen Entwicklungschancen unterstützt werden.
https://www.medienprojekt-wuppertal.de/liebe-in-der-fremde-1-eine-filmreihe-zum-umgang-junger-gefluechteter-mit-liebe-und-sexualitaet

 

Dokumentation des Projektes "Irgendwie hier"

im Rahmen des Projektes "Irgendwie Hier! Flucht - Migration - Männlichkeiten" gibt es nun eine Dokumentation in Form einer ca. 70-seitigen Broschüre.
Von der Ausgangsanalyse, der Projektstruktur und den Erkenntnissen über Fachbeiträge von mitwirkenden Akteur*innen bis hin zu den exemplarischen Praxisprojekten ist diese Broschüre angelehnt an die Jahresfachtagung des Projektes vom 28. November 2017 im Wissenschaftspark in Gelsenkirchen. Sie vermittelt einen umfassenden Einblick in das Projekt und insbesondere in die Jungenarbeit im Kontext von Flucht und Migration. Unter folgendem Link finden Sie die Digitalversion der Dokumentation:
http://lagjungenarbeit.de/files/lag_files/veroeffentlichungen/Broschueren/LAG_irgendwie_hier_Dokumentation.pdf

 

Deichmann-Förderpreis für Integration 2018

Unternehmen, kirchliche Institutionen, öffentliche Einrichtungen, Vereine und Verbände sowie Schulen, die in den letzten zwölf Monaten außergewöhnliches Engagement zum Thema Integration gezeigt haben, können sich ab jetzt beim Deichmann-Förderpreis für ein Preisgeld von insgesamt 100.000 Euro bewerben. Einsendeschluss: 30. Juni 2018.
http://www.deichmann-foerderpreis.de/bewerben/

 

Heterogenität in Schule und Unterricht.

Heterogenität meint mehr als nur unterschiedliche Herkunft und Milieus in einer Lerngruppe. Prof. Dr. Jürgen Budde erläutert den Begriff auch mit Bezug auf Geschlecht, Ethnizität, Behinderung und lern- bzw. leistungsbezogene Differenzen und skizziert, wie differenzsensible Lehre gelingen kann.
https://www.bpb.de/lernen/digitale-bildung/werkstatt/266110/heterogenitaet-in-schule-und-unterricht?pk_campaign=nl2018-04-04&pk_kwd=266110

 

WDR: Rosa und hellblau – Typisch Mädchen, typisch Jungs?

Rosa, Prinzessin, Traumberuf Erzieherin – ganz klar, typisch Mädchen! Blau, Pirat, Traumberuf Feuerwehrmann – typisch Jungs! Warum ist das eigentlich so klar für uns? Geschlechterklischees begegnen uns überall im Alltag – und das von klein auf. Wirft man einen Blick in die Spielwarenabteilung, bekommt man den Eindruck, Jungen und Mädchen lebten in zwei völlig verschiedenen Welten: kaum ein Produkt, das es nicht in Jungs- und Mädchen-Ausführung gibt.
https://www1.wdr.de/kinder/tv/neuneinhalb/sendungen/rueckschau/2018/sendung-rosa-und-hellblau100.html

 

FC St. Pauli macht sich stark gegen sexistische Werbung.

In einer gemeinsamen Broschüre sprechen sich Pinkstinks und der Fußballverein St. Pauli gegen Sexismus im Fußballstadion und an der Bande aus, ein Pilotprojekt, das hoffentlich von vielen deutschen Fußballvereinen übernommen wird.
https://pinkstinks.de/wp-content/uploads/2015/07/180129_flyerStPauli_FINAL_RZ.pdf

 

News vom Bundesforum Männer!

Positionen und Perspektiven des Bundesforum Männer. Die neue Broschüre umfasst Positionen und Perspektiven des rund um Gleichstellung, Vaterschaft und Familie, Arbeit und Vereinbarkeit, Gesundheit, Gewalt, Flucht sowie Jungen und ältere Männer.
https://bundesforum-maenner.de/wp-content/uploads/2018/03/BFM_Positionen_Perspektiven_Web.pdf

 

Das Buch zur Speak Studie in Hessen!

Literaturtipp: S.Maschke/L.Stecker (2018). Sexuelle Gewalt: Erfahrungen Jugendlicher heute. Weinheim: Beltz
Dieses Buch liefert einen aktuellen Überblick über die Formen, die Häufigkeit und die Auswirkungen sexueller Gewalterfahrungen Jugendlicher: Wer ist betroffen von sexueller Gewalt? Wer ist Täter*in? Wo findet sexuelle Gewalt statt?
Die vorgestellte Studie gibt Lehrer*innen und anderen pädagogischen Fachkräften Antworten auf diese und weitere Fragen – unter anderem aus der Perspektive von direkt Betroffenen, Beobachter*innen sowie Jugendlichen, die sexuelle Gewalt ausüben.

 

Die Regionalstelle Süd des hessischen Demokratiezentrums lädt ein zum Workshop

Diskriminierungskritische Pädagogik im Kontext der (offenen) Kinder- und Jugendarbeit‘. Der Workshop findet am 11. und 12. Juni 2018 statt. 
Beginn: 11. Juni, 11.00 Uhr; Ende: 12. Juni, ca. 16.00 Uhr im Haus am Maiberg/Heppenheim.
Inhalte des Workshops:
Die offene Kinder- und Jugendarbeit ist wichtiger Bestandteil der Kinder- und Jugendhilfe und soll jungen Menschen die persönliche Entfaltung in Freiräumen ermöglichen. Dabei stehen Pädagog_innen vor unterschiedlichen Herausforderungen und Bedarfen: Vielfältige Angebote, heterogene Besucher_innenstrukturen, Beziehungsarbeit, Bearbeitung von Konflikten und Diskriminierung. 

Erweiterungsstudie Speak! nimmt nun die Schülerinnen und Schüler in den Blick, die Förderschulen besuchen

Sexualisierte Gewalt begegnet Jugendlichen in verschiedenen Bereichen: im familialen Umfeld ebenso wie in pädagogischen Institutionen, vor allem in Schulen. Die Ergebnisse der Speak! Hauptstudie (Maschke und Stecher, 2017, 2018), die bis Anfang 2017 als schriftliche Klassenbefragung mit Schülerinnen und Schuler der 9. und 10. Jahrgangsstufe (14-bis 16-Jährige) an Gymnasien, Haupt-, Gesamt- und Realschulen durchgeführt wurde, verdeutlichen, dass sexualisierte Gewalt durch Gleichaltrige (Peers) besonders häufig vorkommt – ein Phänomen, das bislang wissenschaftlich kaum beachtet wurde. Die Erweiterungsstudie Speak! nimmt nun die Schülerinnen und Schuler in den Blick, die Förderschulen besuchen.
Erweiterungsstudie Speak (PDF)

 

Für die Projektarbeit! Vielfalt in Bildern erzählen.

Wo sind Bilder, die gesellschaftliche Vielfalt repräsentieren, zu finden? Und was sollte man bei der Auswahl beachten? Angebote und Tipps für differenzierte Bildsprache – auch im Bildungskontext – liefert eine aktuelle Sammlung der Bundeszentrale für politische Bildung.
https://www.bpb.de/lernen/digitale-bildung/werkstatt/265436/how-to-vielfalt-in-bildern-erzaehlen?pk_campaign=nl2018-03-07&pk_kwd=265436